Erfolgreiche Kampagne gegen die JUSO-Initiative

Die Volksinitiative der Jungsozialisten hätte das Steuersystem des Kantons Zürich dramatisch verändert. Auch wenn die Initiative verlockend daherkam, haben die Stimmberechtigten einmal mehr Augenmass bewiesen und die Vorlage deutlich abgelehnt. Communicators führte die Kampagne im Auftrag des Forum Zürich, die zur Ablehnung geführt hat.

Die JUSO-Entlastungsinitiative hätte auf den ersten Blick für die Mehrzahl der Stimmberechtigten im Kanton Zürich ein verlockendes Geschenk sein können. Denn versprochen wurde nichts weniger als die Entlastung von über 90% der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler. Die Zeche hätten die obersten Einkommensklassen durch eine stärker ansteigende Progression zahlen müssen. Ob diese jedoch trotz einer prohibitiv hohen Besteuerung ihrer Einkommen im Kanton Zürich geblieben wären, ist mehr als fraglich. Die Stimmberechtigten haben dieses Danaer-Geschenk aber durchschaut. Sie haben die Initiative mit rund 58% Nein-Stimmen klar verworfen.

Für die Bekämpfung der Vorlage hat das Forum Zürich auf die Erfahrung von Communicators gesetzt. Mit einer unaufgeregten und fokussierten Kampagne ist es gelungen, die Nachteile der Initiative klar aufzuzeigen und damit ein deutliches Nein zu erreichen.

09. März 2020, Martin Arnold - Blogbeitrag, News

New comment

0 comments

Newsletter anmelden

* Pflichtfelder